Rückblick, Ausblick und Dank

Die Wissensplattform Kulturelle Bildung Online im Jahr 2022

Ende 2022 blickt die Wissensplattform kubi-online auf zehn Jahre Handbuch Kulturelle Bildung, der analogen (Vorläufer-)Variante zurück. Damals umfasste die Feldvermessung der Kulturellen Bildung 181 Artikel. Indes vereint kubi-online über 740 Artikel zu Theorie, Praxis und Forschung Kultureller Bildung von 580 Autor*innen; darunter sind auch acht audio-visuelle Beiträge, welche den Nutzer*innen der Wissensplattform als thematische Einführungen in einzelne Dossier-Schwerpunkte angeboten werden.

Mit bislang 99 kubi-online Neuerscheinungen haben Wissenschaftler*innen und Fachkräfte der Kulturellen Bildung im Jahr 2022 zum Qualitätsdiskurs über Künste, Kultur und Bildung beigetragen. Besondere bildungswissenschaftliche, kulturpädagogische und kulturpolitische Themen wurden in vier Dossiers in den Fokus genommen:

  • Kinder & Künste: Kulturelle Bildung von Anfang an! >> 15 aktuelle Beiträge umreißen Qualitäten einer Kulturellen Bildung für (sehr) junge Kinder. Die Autor*innen diskutieren die bildungsbiografische Relevanz ästhetischer Erfahrungen und künstlerischer Praxen, vertiefen die Diskurse einzelner Kunstsparten und reflektieren gesellschaftliche Veränderungen, Kooperationsherausforderungen, Kinderrechte sowie Teilhabequalitäten.
  • Ästhetik – Digitalität – Macht >> Digitalisierung verändert Selbstverhältnisse, Gemeinschaftsformen und Demokratieverständnisse. Die gegenwärtige post-digitale Kultur und ihre ästhetischen Erfahrungsräume können ohne Kenntnis digitaler Medialität und digitaler Designs – verstanden als machtgeladene ästhetische Prozesse – nicht mehr verstanden werden. Umgekehrt ist die Ausbreitung digitaler Medialität in der ästhetisierten Gesellschaft nur mehr unter Bezug auf ästhetisch-kulturelle Praxen entschlüsselbar. Dieses kubi-online Dossier dokumentiert die Tagungsbeiträge der 11. Netzwerktagung (2021) und macht Forschungs-Perspektiven sichtbar.
     
  • Was tun? Handlungspraxis und -verantwortung in der Kulturellen Bildung >> Fabian Hofmann und Claudia Roßkopf haben für diese online-Tagungspublikation der 12. Netzwerktagung 17 Tagungsbeiträge ausgewählt. Die Autor*innen reflektieren über die Spezifik von Handeln in der Kulturellen Bildung, diskutieren aktuelle Forschungen dazu und fragen danach, wie explizite und implizite Handlungsverständnisse in der Kulturellen Bildung thematisiert und kulturelle Bildungspraktiken angesichts komplexer Bedingungen vollzogen werden. Besonderes Augenmerk gilt der Perspektive, wie angesichts von individueller wie kollektiver Handlungsverantwortung kritische, insbesondere diskriminierungskritische und postkoloniale Aspekte in der Kulturellen Bildung beforscht werden können.
     
  • Theater – Auf(s) Spiel setzen: Fachtexte zum SPIEL neu entdeckt und befragt >> In Kooperation mit der BAG Spiel & Theater nimmt dieses spartenspezifische Dossier spannende Verknüpfung von Theater(-pädagogik) und Spiel(-theorie) in den Fokus. Ute Handwerg und Norma Köhler haben 12 Autor*innen wurden gewonnen, die Diskursfäden des 1998 von Nickel/Schneegass herausgegebenen Sammelbandes zur Spieltheorie wieder aufzunehmen. In den vorliegenden Re-Visionen loten sie aus, welche begrifflichen und anwendungsbezogenen Verschiebungen über die Jahrzehnte zu beobachten sind, welche Potenziale und Entfaltungsmöglichkeiten dem Spiel innewohnen und welche Relevanz dem Spiel zukommt – besonders in Zeiten gesellschaftlicher Herausforderungen und Krisen und damit verbundenem Wandel.

Dank und Ausblick

Auch im kommenden Jahr wird kubi-online mit spezifischen Fokus-Themen Impulse und fachliche Perspektiven zur Weiterentwicklung von Theorie und Praxis Kultureller Bildung bieten. Zur Veröffentlichung 2023 arbeiten wir aktuell an folgenden drei Dossiers:

  • Zukunft Kultureller Bildung in Zeiten der Transformation (mehr dazu)

  • Improvisieren – Potenziale für Kulturelle Bildung (mehr dazu) 

  • Wissenstransfer in der Kulturellen Bildung (mehr dazu)

Wie immer sind wir interessiert, eine Vielfalt des Wissens zu diesen Themen zur Diskussion zu stellen und laden Expert*innen ein, mit Ihrer Expertise zu diesen Dossiers beizutragen und der Redaktion passende Fachbeiträge anzubieten. Hier finden Sie unseren Leitfaden für Autor*innen.  Wir freuen uns darauf, kubi-online mit Ihrer Unterstützung auch 2023 als Konstante der qualitätsvollen Wissensvermittlung weiterentwickeln zu können.

Als Rückenwind empfinden Autor*innen, Träger, Beirat und Redaktion die stetig wachsende Leser*innenschaft: 2022 waren es im Durchschnitt monatlich 30.000 Nutzer*innen. Danke für diese Wertschätzung der Wissensplattform – die Resonanz beeindruckt und animiert uns! Dank auch dem Bundesministerium für Bildung und Forschung für die Förderung von „kubi-online: Wissenstransfer für Kulturelle Bildung“.

Einen angenehmen Jahresausklang und immer wieder Muße zum Schöpfen neuer Gedanken aus unserem reichhaltigen Wissensspeicher wünschen Ihnen

Hildegard Bockhorst & Birgit Wolf
(Redaktion Kulturelle Bildung Online)

Die Wissensplattform „kubi-online: Wissenstransfer für Kulturelle Bildung“ wird getragen von der Akademie der Kulturellen Bildung des Bundes und des Landes NRW, der Bundesakademie für Kulturelle Bildung Wolfenbüttel, der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung und der Stiftung Universität Hildesheim. Sie wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.