Themenschwerpunkte

BMBF Förderrichtlinie zur Kulturellen Bildung in ländlichen Räumen

Am 8.1.2019 hat das BMBF seine neue Förderrichtlinie im Bundesanzeiger bekannt gegeben. Ein wichtiger Schritt, um den Wissenstransfer über „Kulturelle Bildung in ländlichen Räumen" zu vertiefen. Auf kubi-online erschienen zu diesem Thema im vergangenen Jahr 24 neue Fachartikel.
  Lesen Sie mehr hierzu

Rückblick auf das Jahr 2018

Mit einem Blütenbild des neuseeländischen Weihnachtsbaums „Pohutekawa" bedanken sich Träger und Redaktion bei allen Autor*innen und Unterstützer*innen für den vielschichtigen Wissenstransfer über Künste, Kultur und Bildung. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit im kommenden Jahr und wünschen allen Nutzer*innen ein zufriedenes 2019!
  Lesen Sie mehr hierzu

Kulturelle Vielfalt: Wie gelingt Inklusion?

Wie können Akteure der Kulturellen Bildung zu sozialer Integration beitragen? Wie lassen sich Öffnungsprozesse in Kunst- und Kultureinrichtungen für eine inklusive Kulturarbeit gestalten? Was zeichnet eine diversitätsbewusste Kulturelle Praxis aus? Schreiben Sie uns!
  Lesen Sie mehr hierzu

Kulturelle Bildung und Alter(n)

Das Recht auf kulturelle Teilhabe gilt ein Leben lang. Entsprechend entwickelt sich das Praxis- und Forschungsfeld der Kulturellen Bildung im Alter. Neun Artikel zu diesem Thema gibt es bereits auf kubi-online, weitere sollen folgen.
  Lesen Sie mehr hierzu

Kulturelle Bildung Online

Top-Artikel

Neueste Beiträge

Von Susanne Keuchel

Kulturelle Bildung und Gesellschaftlicher Zusammenhalt – Kitt oder Korrektiv?

Der Text analysiert Einflussfaktoren wie Individualisierung, Ökonomisierung, Technokratisierung und Migration, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt gefährden. Er untersucht, was Kulturelle Bildung diesen Einflussfaktoren mit ihren negativen inhumanen, ausgrenzenden und demokratiefeindlichen Aspekten entgegen setzen kann.

Artikel lesen

Von Sandrine Micossé-Aikins, Bahareh Sharifi

Kulturinstitutionen ohne Grenzen? Annäherung an einen diskriminierungskritischen Kulturbereich

Mit einem machtkritischen Diversitätsbegriff werden strukturelle Ausschlüsse und Diskriminierungen in den Fokus genommen sowie vorhersehbare Herausforderungen und Mechanismen benannt, die eintreten, wenn Kultureinrichtungen Diversität als Thema auf die Tagesordnung setzen und sich um gerechtere Zugänge und den Schutz und die Stärkung von Diskriminierten* bemühen.

Artikel lesen

Von Max Fuchs

Das Internet als sozialer, politischer, ökonomischer und kultureller Raum. Überlegungen im Anschluss an Shoshana Zuboff: Das Zeitalter des Überwachungskapitalismus.

Der vorliegende Beitrag setzt die Analysen Zuboffs, welche die Geschäftsmodelle von Google und Co als Angriff auf die Menschenwürde und Zerstörung von Demokratie deutet, zu der Konzeption eines starken Subjektes in Beziehung und macht Konsequenzen für eine kritische Kultur- und Medienpädagogik sichtbar.

Artikel lesen

Von Sabine Dengel, Thomas Krüger

Partizipation - Anspruch und Herausforderung für die Bildungskonzeptionen politischer und Kultureller Bildung

Was können Bildungskonzeptionen der politischen und der Kulturellen Bildung im Hinblick auf Partizipation als Modus sozialer Integration und Chance für Demokratie leisten? Worin liegt ihr Potenzial für gesellschaftlich notwendige Aushandlungsprozesse um Bedingungen des Zusammenlebens und für die Konstruktion sozialer Identität in einer Transformationsgesellschaft? Welche Neukonzeptionierungen sind angeraten?

Artikel lesen

Von Roy Sommer

Häme für Gutmenschen, Verständnis für Wutbürger? Über Diskursabnutzungen, neue Narrative und Potenziale Kultureller Bildung

Kann Kulturelle Bildung zu gesellschaftlichem Zusammenhalt beitragen, und wenn ja, wie? Ist dieser überhaupt gefährdet, und wenn ja, wodurch? Im Beitrag wird dies aus Sicht der kulturwissenschaftlichen Erzählforschung untersucht.

Artikel lesen

Aktueller Themenschwerpunkt: Kultur.Macht.Bildung

Die von Cornelie Dietrich ausgewählten Beiträge bieten den Rahmen für eine Machtanalytik Kultureller Bildung, die dafür sensibilisieren soll, dass implizite Macht häufig nicht wahrgenommen wird. (Zu) oft umgibt die Kulturelle Bildung der Nimbus „fataler Harmlosigkeit“, der sie anfällig macht, Machtverhältnisse zu (re-)produzieren.

Weiterlesen