Themenschwerpunkte

Call: QUO VADIS Kulturelle Bildung?

In Vorbereitung ist ein Dossier, welches das „Universum Kultureller Bildung“ in seiner Heterogenität von Leitbildern und Handlungsprinzipien zwischen künstlerischer Intervention und sozialer Arbeit, Kulturvermittlung und Schule beleuchten wird. Wir laden Sie ein, sich mit Fachbeiträgen zu beteiligen.
  Lesen Sie mehr hierzu
BKJ | Andi Weiland

Diskursvertiefungen: Kulturelle Bildung an Schule

Call: Diskurse erweitern, Positionen sichtbar machen, Autor*in werden! Unterstützen Sie mit Ihrer Expertise ein neues Dossier, um Potenziale Kultureller Bildung für Schulentwicklung und eine inklusive Lehr-/Lernkultur sichtbar zu machen sowie Vorstellungen einer jugendgerechten Ganztagsbildung anzuregen.
  Lesen Sie mehr hierzu
BKJ | Andi Weiland

Call: Freiwilliges Engagement in Kultur

Menschen, die sich freiwillig für Kultur engagieren, sind für das Handlungsfeld der Kulturellen Bildung essenziell. Doch wie können freiwillig Engagierte neu gewonnen werden? Wie können sich Kulturvereine inklusiver ausrichten und die Attraktivität ihrer Engagementangebote steigern? Für ein geplantes Themendossier freuen wir uns auf neue Beiträge.
  Lesen Sie mehr hierzu
© BKJ

Neuer Beitrag: Klassismus und Kulturelle Bildung

Aktuell bereichert ein neuer Fachtext das im Herbst 2023 erschienene Dossier „Klassismus und Kulturelle Bildung", welches mit nun zwölf Beiträgen den Blick auf gesellschaftliche Diskriminierungen richtet und das Potenzial klassismuskritischer (Analyse-)Perspektiven für die Kulturelle Bildung verdeutlicht.
  Lesen Sie mehr hierzu
graphicrecording.cool (Johanna Benz)

Kulturelle Bildung Online

Top-Artikel

Neueste Beiträge

Von Mona Jas

Wissenstransfer und Wissen teilen. Von wechselseitigen Lernprozessen im Kontext einer Kunstinstitution

Vor dem Hintergrund eines durch künstlerische Perspektiven erweiterten Wissensbegriffs spürt der Beitrag den Möglichkeiten nach, die im Teilen des künstlerischen Wissens und den damit verbundenen co-kreativen Prozessen liegen. Er reflektiert am Beispiel des KinderKunstLabor St. Pölten – eine im Entstehen begriffenen Kunstinstitution für und mit einem jungen Publikum, wie in einer lernenden Institution Wissen transferiert und Forschung, Bildung und Kunst unter einem Dach vereint werden können.

Artikel lesen

Von Birte Werner, Josefine Jochum

Wie Förderprogramme Wissenstransfer unterstützen können

Mit seinen Förderungen und Angeboten unterstützt das Zentrum für Kulturelle Teilhabe Baden-Württemberg den Wissenstransfer zwischen Kulturakteur*innen in Baden-Württemberg. Wie aber gelingt das? Für das kubi-online Dossier über Wissenstransfer, welches die Diskurse der 14. Tagung des Netzwerk Forschung Kulturelle Bildung (2023) fortführen und vertiefen soll, interviewen Anne Hartmann und Kerstin Hübner die Autorinnen dieses Beitrags.

Artikel lesen

Von Martina Leeker

Performing TikTok. Anleitungen für „versierte Spieler“ im posthumanen Theater digitaler Kulturen

Performances auf TikTok werden als zeitgenössische Form von Theater gelesen, die tradiertes Theater gründlich verändert. Denn in diesem partizipativen Welttheater kommt es zu einem Zusammenspiel von menschlichen und technischen Agierenden. Es steht dabei in Frage, ob Theaterspielen auf der Plattform helfen kann, die entstehende „algorithmische Authentizität“ (Wendy Chun) zu unterlaufen.

Artikel lesen

Von Sofie Olbers

Everything is connected - Wissen verbinden durch transnationales Lesen lernen

Ein machtkritischer Umgang mit Wissen, postkoloniale Ansätze und transnationales Lernen sind Anforderungen an gesellschaftliche Akteur:innen und Bildungsarbeit - und sollten in Kulturelle Bildung und digitale Vermittlungsformate Eingang finden. Diskutiert wird dies am Beispiel eines Austauschprojekts junger Künstler:innen aus Windhoek und Hamburg, die sich digital vernetzt und ausgehend von ihrem gemeinsamen kolonialen Erbe darüber austauschen, was sie heute verbindet.

Artikel lesen

Von Saskia Bender, Nils Rennebach

Handlungs- und Transferwissen für Kulturelle Bildung in ländlichen Räumen

Der Beitrag präsentiert Überlegungen zu einem (selbst)reflexiven Handlungs- und Transferwissen insbesondere für diejenigen, die in und an Projekten Kultureller Bildung in ländlichen Räumen arbeiten. Angesichts unhintergehbarer Spannungs- und Konfliktpotenziale wird für eine Ambiguitätstoleranz votiert, um Teilhabe zu offerieren.

Artikel lesen

Von Luise Fischer

Begegnung von Posthumanismus und Wissenstransfer. Ein Gedankenexperiment durch Improvisationstanz

Prozesse der Begegnung kreativ in Beziehung gesetzt: Eine Begegnung im improvisierten brasilianischen Zouk-Tanz, im Wissensdialog bzw. Wissenstransfer und im Denken, inspiriert vom Posthumanismus. Dabei argumentiere ich für eine Offenheit und einen posthumanen Dialog als Zugang zu neuen Perspektiven für den Wissensdialog in der kulturellen Bildung(sforschung).

Artikel lesen

Improvisieren - Potenziale für die Kulturelle Bildung

19 Beiträge führen den Diskurs der 13. Netzwerktagung fort und laden zur Auseinandersetzung mit dem Unvorhergesehenen und Unwägbaren im Kontext Kultureller Bildung ein. Vielfältige Facetten des Improvisierens in Forschung, Lehre und Vermittlung werden sichtbar. Das Dossier eröffnet Perspektiven auf Lehr- und Lernprozesse mit und durch Improvisation und auf die Themenfelder der Inklusion, Partizipation und Transformation.

Weiterlesen