Saskia Bender

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Erziehungswissenschaft der Leibniz Universität Hannover

Dr. phil., seit Oktober 2008 am Institut für Erziehungswissenschaft der Leibniz Universität Hannover. Zuvor mehrere Jahre als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Allgemeine Pädagogik der Universität Hildesheim tätig.

Arbeitsschwerpunkte: Ästhetische Erfahrung und Bildung in der Schule, Schulkulturforschung, Hilfepraktiken in inklusiven Schulen, Objektive Hermeneutik.

Freiberufliche Tätigkeiten: Supervision, Prozessberatung und Organisationsentwicklung im Bildungsbereich.

Publikationen

  • Bender, S.: Passungskonstellationen an den Grenzen des Schulkulturellen. Die Schule als Ort selbstbezüglicher ästhetischer Erfahrungen. In: Böhme, J./Hummrich, M./Kramer, R.-T.: Schulkultur. Theoriebildung im Diskurs. Wiesbaden. Erscheint vorauss. Jan 2014. Bender, S.: Empirische Zugriffe auf ästhetische Erfahrungen bei Kindern durch Materialtriangulation. In: Ecarius, J./Miethe, I. (Hg.): Methodentriangulation in der qualitativen Bildungsforschung. Opladen 2011. Bender, S: Kunst und Schule im Konflikt. In: Kirschenmann, J./Lutz-Sterzenbach,B. (Hg.): Kunst.Schule.Kunst. Modelle, Erfahrungen, Debatten. kopaed:münchen 2011, S. 343-355. Bender, S.: Kunst im Kern von Schulkultur. Ästhetische Erfahrung und Ästhetische Bildung in der Schule. VS-Verlag: Wiesbaden 2010. (Monographie).